ROLLPOWER 
Das Myelin Projekt

Wer oder was ist das Myelin Projekt?



Das Myelin Projekt stellt eine einzigartige, gemeinnützige Partnerschaft dar, die eine Reihe von Top-Neurologen, engagierten Forschern und informierten Laien zusammenführt, um ein Ziel zu verfolgen:

Das Tempo der Remyelinisierungsforschung zu beschleunigen.


Mit der Unterstützung von Familien und Freunden, die gegen die vielen verschiedenen Myelin-Krankheiten kämpfen, möchten wir die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und der Wissenschaft auf das allen diesen Erkrankungen gemeinsame Problem richten.
Wir vergeben daher Gelder, um jene Forschungsansätze zu finanzieren, die die grössten Chancen für praktische anwendungsorientierte Lösungen bieten. Und zwar nicht erst für die nächste Generation, sondern für derzeit betroffene Menschen.

Viele Menschen haben den Film "Lorenzos Öl" und die dramatische Krankheits- und Familiengeschichte von Lorenzo Odone und seinen Eltern gesehen. Fast ein jeder ist von diesem Film ergriffen und von der Kraft und dem Willen, mit dem Eltern um das Leben ihres Kindes kämpfen, tief beeindruckt.

Sich nicht abfinden und tatenlos zusehen!


Das ist die Devise von Augusto und Michaela Odone, und sie gründeten daher das Myelin Projekt, das inzwischen Sektionen in USA, Deutschland, England, Frankreich, Italien, Kanada, Spanien, Schweiz, Skandinavien, Indien und Dubai unterhält und zu einem Wettlauf gegen die Zeit angetreten ist.

Im Myelin Projekt haben sich engagierte Menschen zusammengefunden, die an einer Entmarkungskrankheit wie z.B.der Multiplen Sklerose und den Leukodystrophien leiden.
Sie sind angetreten im Kampf gegen die Entmarkungskrankheiten, und sie wollen Antworten auf die brennenden Fragen finden:

Wie können krankheitsbedingte Schädigungen repariert werden?
Wie können verlorengegangene Funktionen wiederhergestellt werden?
Wie also kann Remyelinisierung erreicht werden?


Hauptanliegen des Myelin Projekts ist es daher, die wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der Remyelinisierung zu unterstützen und voranzutreiben. Zu diesem Zweck haben wir die auf dem Gebiet der Remyelinisierung international führenden Forscher in einer gemeinnützigen Partnerschaft (Myelin Projekt-Arbeitsgruppe) zusammengeführt, um in einem konzentrierten Bemühen Therapien zu entwickeln, die in der Lage sind, den Myelinabbau zu stoppen und rückgängig zu machen.

Im Expertenteam des Myelin Projekts arbeiten einige der besten Fachleute im Bereich der Neurologie zusammen. Dies sind Wissenschaftler der Salpêtrieêre (Paris), des Istituto to Superiore della Sanita (Rom), des Max-Planck-lnstituts (München), der Universität Cambridge in England und der Universität Western Ontario in Kanada. Weiterhin sind die Mayo Clinic, die Columbia Universität, die Universität von Wisconsin und die nationale Gesundheitsbehörde in den USA beteiligt.
Dennoch wird das Myelin Projekt nicht von Wissenschaftlern sondern von Laien geleitet, die persönlich oder in ihren Familien mit demylinisierenden Krankheiten zu kämpfen haben.
Sie sind es, die unmittelbar erfahren, welch ungeheuren Tribut diese Erkrankungen fordern. Sie erinnern daher auf "sanfte" Weise daran, daß es oberstes Prinzip medizinischer Forschung sein muß, Menschenleben zu erhalten.

"Das Myelin Projekt hat uns zu neuen Forschungsansätzen inspiriert
und wir sehen die Dringlichkeit, Lösungen zu finden."
Dr. Ian Duncan, Universität of Wisconsin, Madison


Am 02.02.2003 hatte ich anlässlich der TV Sendung
Gesundheit SprechStunde die Freude Leute des
Schweizer Myelin Projektes
kennen zu lernen.

Wer die Lebensfreude der Kinder selber erlebt ... ist völlig fasziniert!

Myelin Projekt Schweiz
Postfach
4614 Haegendorf

Tel. 062 216 8626 Fax 062 216 8628
EMail: info@myelin.ch

Spendenkonto:
UBS Olten, Konto Nr. 300 000.M1D-261


Myelin Projekt Deutschland e.V.
Lindenweg 2 b
56743 Thür

Telefon 02652/527552 Fax 02652/527550
EMail: myelinpro@aol.com

Spendenkonto:
Sparkasse Koblenz, Konto Nr.: 26, (BI.Z 570 501 20)



Die Webseite des Projektes für die SCHWEIZ

Die Webseite des Projektes für DEUTSCHLAND

Die Haupt-Webseite des Projektes (in engl.) mit ALLEN weltweiten Informationen ist ebenfalls zu empfehlen.