ROLLPOWER

Transverse Myelitis

Die medizinische Seite meines Kabelbrandes ;o(

Was ist Transverse Myelitis (TM)?

TM ist ein neurologisches Syndrom das durch Entzündungen im Rückenmark verursacht wird. Die Bezeichnung Myelitis ist eine unspezifische Bezeichnung für Entzündung des Rückenmarks; transverse weist auf eine Miteinbeziehung über eine Höhe des Rückenmarks hin. Ausgangssymptome können Rückenschmerzen, Hautausschlag, Kopfschmerzen, Schwäche, Taubheit und / oder Kribbeln sein.

Ursachen der Transversen Myelitis

TM kann allein oder im Zusammenhang mit einer anderen Krankheit auftreten. Wenn es offensichtlich ohne zu grunde liegende Ursachen auftritt, wird angenommen, dass es sich um ein Resultat einer anormalen Aktivierung des Immunsystems gegen das Rückenmark handelt. TM entwickelt sich häufig im Zusammenhang mit einer Virus- und bakteriellen Infektion. Ungefähr jeder dritte Patient mit TM berichtet von einer fiebrigen Erkrankung (grippeähnliche Erkrankung mit Fieber) in engem zeitlichen Zusammenhang zu Beginn der neurologischen Symptome. Es ist weitläufig bekannt dass Impfungen ein Risiko zur Entwicklung der sich akut verbreitenden Enzeophalomyelitis (ADEM), die eine akute Entzündung des Gehirns und des Rückenmarks ist, tragen.

Welche Behandlungen sind vorhanden?

Es werden gewöhnlich corticosteroide Medikamente zur Behandlung von Rückenmarkentzündungen bei TM-Patienten angewendet. Alle anderen Behandlungen sind zu dieser Zeit symptomatisch. Rehabilitation, besonders Krankengymnastik, ist ein wesentlicher Teil der Behandlung.

Wer bekommt TM und welche Chancen zur Wiedergenesung gibt es?

Der Beginn der Erkrankung kann vom Säuglingsalter bis zum älteren Erwachsenen (5 Monate bis 80 Jahren) erfolgen. Die meisten Erkrankungen an TM erfolgen im Alter zwischen 10 - 19 Jahren und nach dem 40. Lebensjahr. Männer und Frauen scheinen gleichermaßen betroffen zu sein. Die Literatur weist darauf hin, dass die jährliche Häufigkeitsrate der TM-Erkrankungen bei 1,34 pro Million der Bevölkerung liegt. Eine Wiedergenesung kann ausbleiben, teilweise oder völlig erfolgen und sie beginnt im allgemeinen innerhalb von 1 - 3 Monaten. Wenn keine Verbesserung bis zum 3. Monat erfolgt, ist eine bedeutende Wiedergenesung unwahrscheinlich. Die meisten Patienten mit TM haben gute Anzeichen zur Wiedergenesung. Ein Drittel der Patienten zeigen eine gute Wiedergenesung, ein Drittel eine angemessene und ein Drittel der Patienten zeigen keine Wiedergenesung nach Beginn der Erkrankung.
Im allgemeinen ist TM eine Erkrankung die nur ein Mal auftritt; jedoch kann ein kleiner Prozentsatz einen Rückfall erleiden, besonders wenn dort eine zugrundeliegende Anfälligkeit vorhanden ist.

Was viele nicht wissen

Die TM ist eine "Schwester" der MS. (gleiche Zerstörung der Nervenschutzschicht -- ohne Läsionen im Hirn).


Mehr Informationen unter:

www.myelitis.org.

Wissenswertes über andere "demyelinisierende" Krankheiten und der dazugehörende Forschung gibt es unter :

Das weltweite Myelinprojekt.